Haus S

Abbruch und Neubau eines Wohnhauses mit Stroh als verwendetes Baumaterial.

Ein bestehendes Fertigteilhaus aus dem Jahr 1976 ist nun am Ende seiner Lebenszeit angelangt. Eine umfassende Sanierung scheint nicht mehr sinnnvoll. Die verwendeten Baumaterialien wären teilweise gänzlich auszutauschen, eine geforderte Erweiterung bzw. Änderung des Raumprogramms sehr schwierig. Eine notwendige Verbesserung der Wärmedämmung der Außenfassade als auch des Dachs wären zudem nötig, aber kaum realisierbar, da die Außenhülle abgetragen werden müsste und der verwendete Materialmix große Schwierigkeiten mit sich bringen würde (unter anderem wurden asbesthaltige Zementplatten verbaut). Daher hat man sich zu einem Abbruch des Leichtbaus aber der Erhlatung des massiven Kellergeschosses entschieden.
Ein neuer, zweistöcker Bau wird in der selben Logik wie der Altbestand entstehen. Sehr interessant – gleichzeit eine Herausforderung – ist die Verwendung von Stroh als Baumaterial.

Status

  • Vorprojekt

Projektbearbeitung

  • Arch. Michael Reichegger